header

Wählertäuschung vor dem Urnengang ist nicht fair

Außer den Unabhängigen Grünen Leonding haben alle Parteien dem von Bürgermeister Walter Brunner vorgelegten Maulkorberlass „Fairnessabkommen“ zugestimmt.

„Wir nicht, weil das Abkommen brennende Themen im Wahlkampf ausklammert“, erklärt Bürgermeisterkandidat Umwelt-StR Ernst Mairinger. Dieses Wähler irreführende „Fariness“-Abkommen sei das Papier nicht wert, auf dem es steht. Der viergleisige Ausbau der Westbahn darf demnach nicht im Wahlkampf themati
siert werden. Chefverhandler Brunner habe bis dato nichts erreicht, obwohl der Verkehrslandesrat sowie der Minister rot sind. Das Versagen des Bürgermeisters werde durch das Abkommen vertuscht. Statt angekündigter Verhandlungen mit den ÖBB herrsche absoluter Stillstand. „Donnert nach der Wahl die Bahn über Leonding“, fragt sich Mairinger besorgt in Anbetracht durchgeführter Abholzungen entlang der Strecke. „Ich fordere vollsten Einsatz aller für eine Einhausung der Westbahnstrecke durch Leonding! Entscheiden Sie am 27. September 2015 durch Ihre Stimme, wie sich Leonding in Zukunft entwickeln soll. Gemeinsam mit   NEOS – Unabhängige Grüne Leonding, für eine sinnvolle Stadtentwicklung! Infos unter: www. neos-leonding.at


Download